AB_BF3_TROY_2_gross.jpg

AB 3

Auf Baufeld 3 im VILLAGE IM DRITTEN sollen Stadthäuser in Holz-/Holzhybridbauweise entstehen.

Der  vorliegende  Entwurf  löst  diese  Aufgabe  und  klar  vorgegebenen  Kubatur  durch  eine  Interpretation des städtebaulichen Konzeptes indem die Kubatur in einzelne Bauteile zerlegt wird. Die Fugen sind Zäsuren, die die städtebaulichen Kanten nicht sprengen, doch in sich neu ordnen. Dies dient einerseits der  Differenzierung  der  einzelnen  Bausteine,  andererseits  wird  der  urban-heat-hotspot  im  Innenhof entschärft  und  eine  gute,  natürliche  Belüftung  mit  hoher  Aufenthaltsqualität  gewährleistet. 

Der  neue Kopfbau in Baufeld 3.2 +3.3 wird im Bereich der Gemeinschafts-terrasse visuell durch eine Pergola umfasst und die Kubatur geschlossen. Gleichwohl diese Ausformulierung eine starke eigene Identität aufweist fügt sich das Haus harmonisch in das städtebauliche Gesamtkonzept.

 

aus dem Protokoll der Jury:

“Der ansprechende Holzbau zeigt sich auch an den Fassaden, […] der Fokus auf das Thema “Wohnbau” wird positiv hervorgehoben.”

 

“Die Wohnungsgrundrisse sind gut durchgearbeitet, Pufferzonen vor den Schlaf- und Wohnräumen an den Laubengängen erhöhen die Nutzungsqualität.”

 

WETTBEWERB

WOHNBAU

VILLAGE IM DRITTEN
WIEN

NEU
NEUBAU

WOHNBAU

HOLZBAU

WETTBEWERB
 
Auftraggeber:
ARE Austrian Real Estate

Arge Partner:
Juri Troy architects

Freiraum:
Outside Landschaftsarchitektur


Wettbewerb 2022