CFU

UNIVERSITÄT WIEN

FAKULTÄT DER CHEMIE

WÄHRINGERSTR.

1090 WIEN

Zwei Entwurfsgedanken verschmelzen zu einem Konzept - einerseits das Weiterentwickeln der bestehenden Struktur und die Verbindung mit dem Neuen zur Schaffung spannender, subtiler Räume - andererseits das Entwickeln von Struktur, Grundriss und äußerer Form über pragmatische Erkenntnisse aus der Umgebungsanalyse und Transformation in das Gebäude.

„Das Herz“ steht für einen zentralen Raum/Bereich der über eine Achse das Haupt Stiegenhaus mit den neu geschaffenen Funktionsbereichen [im Wesentlichen Büro] verbindet. Die Verbindung der bestehenden Strukturen mit den neuen Gebäudeteilen und die sich dadurch ergebende „Stärkung der Mitte“ steht im Vordergrund. Dadurch erreicht man eine gute Orientierbarkeit und eine leichte, schnelle Erreichbarkeit sämtlicher Gebäudeteile.

Man kann sich nun “in einer Achterschleife“ durch die Geschosse ZG1 und OG1 bzw. den zugeordneten Niveaus aus dem Hauptgebäude bewegen und über den „zentralen Raum“ auch die Ebenen ZG2, ZG3 und OG2 erreichen. Alle Geschosse sind barrierefrei erreichbar.

AUFSTOCKUNG

UMBAU

 

Auftraggeber:

BIG - Bundesimmobilien Gesellschaft

Arge Partner:

Silberpfeil Architekten

Visualisierung:

Schreiner Kastler

Wettbewerb 2017

magk architektur aichholzer klein